q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Event

Thermische Analyse von Arzneimitteln

Das Webinar stellt verschiedene Techniken zur Charakterisierung von Arzneimitteln vor

Eine Reihe interessanter Anwendungsbeispiele, die im Webinar "Thermal Analysis of Pharmaceuticals" vorgestellt werden, zeigen den Einsatz von Thermoanalyseverfahren in der Pharmaindustrie. Diese beziehen sich auf die Messung und Prüfung physikalischer Eigenschaften. Typische Beispiele sind die Untersuchung von polymorphen Übergängen, Zersetzungsverhalten, Gewichtsverlust bei der Trocknung und vielen anderen Anwendungen.

Thermische Analyse von Arzneimitteln - wichtige Anwendungen
Thermische Analyse wird hauptsächlich zur Untersuchung von Polymorphismus und Schmelzverhalten kristalliner Materialien oder zur Messung des Glasübergangs von amorphen Fraktionen eingesetzt. Die Bestimmung der Reinheit von pharmazeutischen Wirkstoffen wird häufig in der Qualitätskontrolle eingesetzt.

Thermische Analyse liefert auch Informationen über die Verträglichkeit von Hilfsstoffen, Haltbarkeit und thermischen Abbau.

Der Feuchtigkeitsgehalt und Einfluss der relativen Luftfeuchtigkeit kann ebenfalls untersucht werden. Die Prüfung von primären und sekundären Verpackungsmaterialien, Beschichtungen und Blisterverpackungen ist ein weiteres wichtiges Feld.

Wichtige Effekte und Eigenschaften, gemessen mittels Thermoanalyse
Die wichtigsten Effekte, die mit DSC analysiert werden können, sind Schmelzpunkt, Schmelzbereich und Schmelzverhalten.

DSC wird auch verwendet, um die Schmelzwärme, Reinheit, Polymorphismus, den Glasübergang und die Oxidationsstabilität zu bestimmen.

Die Hauptanwendungen von TGA sind Verdampfungs-, Desorptions- und Verdampfungsverhalten, thermische Stabilität, Zersetzungskinetik und die Analyse der Zusammensetzung.

TOA oder die thermo-optische Analyse wird zur Untersuchung von Schmelzpunkt, Schmelzbereich und Polymorphie mittels visueller Beobachtung und Videoaufzeichnung verwendet.

MP zeigt die automatische Erkennung des Schmelzpunktes oder Schmelzbereichs an.

TMA wird normalerweise verwendet, um die Ausdehnung oder Schrumpfung von Materialien und den Glasübergang zu untersuchen.

DMA ist die empfindlichste Methode zur Charakterisierung des Glasübergangs von Materialien.

Dieser Text wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt und kann daher Fehler im Wortschatz, in der Syntax oder in der Grammatik enthalten.

Veranstaltungstyp: On-Demand Webinare
Nach Vereinbarung: Ja
Themen:

Mehr über Mettler-Toledo

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:

 

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.