q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mizellen als Reaktionsumgebung

Mikrokompartimentierte, wässrige Lösungen ermöglichen die photokatalytische Aktivierung von Alkylchloriden

Dr. Maciej Giedyk, Prof. Dr. Burkhard König

Die Photoredoxkatalyse hat sich zu einem leistungsfähigen Instrument für die Synthese organischer Verbindungen mit den verschiedensten Strukturen entwickelt. Die hohe Stabilität der Kohlenstoff-Chlor-Bindungen hat jedoch lange Zeit den Einsatz kostengünstiger und leicht verfügbarer Chloralkane als Substrat erschwert.

weitere Artikel

Alle q&more Artikel

Kaffee – eine Welt der Vielfalt

Mit der Umwandlung von grünem Kaffee zur braunen Röstbohne entstehen Mythos, Trend und Begierde. Vom kleinen Gourmetröster bis zur industriellen Großanlage ergibt sich aufgrund der (…)

Meistgelesen

  1. Koffein-Kick
  2. Quecksilber in der Umwelt
  3. Kaffee – eine Welt der Vielfalt
  4. Moleküle im Spiegel
  5. Wie lassen sich unbekannte Wirksubstanzen analysieren?
  6. Mehr als „Laborbuch schreiben“
  7. Bunte Fehlgerüche in Künstlerfarben
  8. Wirkstoffe im Arzneimitteldossier
  9. Die US-Pharmakopöe auf der Waagschale
  10. Zellkultur in der dritten Dimension

Die US-Pharmakopöe auf der Waagschale

Das Wägen ist eine der Hauptaktivitäten eines jeden QC-Labors. In der Regel steht es am Anfang einer Tätigkeitskette in der Analytik. Da sich Wägefehler durch die gesamte spätere Analyse (…)

Unsere Autoren

Alle Autoren

Patrick Bauer

Patrick Bauer, Jahrgang 1992, studierte Lebensmittelchemie an der Friedrich-Alexander (…)

Dr. Maciej Giedyk

Maciej Giedyk, Jahrgang 1988, beendete 2012 sein Studium der Chemie an der Warschauer (…)

Dr. Peggy Stock

Peggy Stock, Jahrgang 1976, studierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenbe (…)

Janis Hildebrand

Janis Hildebrand, Jahrgang 1986, studierte von 2006 bis 2011 Medizintechnik in Jena u (…)

Dr. Sven Ehlert

Sven Ehlert, Jahrgang 1982, promovierte (Dr. rer. nat.) im Jahr 2014 an der Universit (…)

Dr. Hendryk Czech

Hendryk Czech, Jahrgang 1988, promovierte im Jahr 2017 an der Universität Rostock und (…)

 
 

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:

 

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.