12.10.2021 - Technische Universität München

Produktive Kaskade

Totalsynthese des Sesquiterpens Agarozizanol B

Ausgehend von erhältlichen Chemikalien gelang einem deutschen Forschungsteam die Totalsynthese von Agarozizanol B, einem interessanten Naturstoff aus Rosenholz. Schlüsselsequenz der in der Zeitschrift Angewandte Chemie beschriebenen relativ kurzen Syntheseroute ist eine photochemische Reaktionskaskade, die eine Folge verschiedener komplexer Umlagerungen polycyclischer Zwischenstufen umfasst.

Terpene sind Naturstoffe meist pflanzlichen Ursprungs mit hoher struktureller Diversität. Formal sind sie aus Isopreneinheiten (2-Methylbuta-1,3-dien) aufgebaut. Sesquiterpene, Terpene aus drei Isoprenbausteinen, sind die größte und wichtigste Untergruppe. Ihr Grundgerüst besteht aus 15 Kohlenstoff-Atomen, die auf sehr verschiedene Weise arrangiert sein können, am häufigsten zu Systemen aus mehreren Kohlenstoffringen. Einige dieser polycyclischen Sesquiterpene werden als Duft- und Aromastoffe sowie als pharmazeutische Wirkstoffe eingesetzt.

Aus Rosenholz (auch Agarwood oder Adlerholz) und einigen weiteren Pflanzen konnte vor einiger Zeit eine Familie strukturell sehr komplexer Sesquiterpene mit antidiabetischer Wirkung isoliert werden. Gemeinsam ist ihnen ihr sogenanntes Prezizan-Grundgerüst. Dem Team um Thorsten Bach von der Technischen Universität München ist jetzt die Totalsynthese eines Mitglieds dieser Naturstoff-Familie, Agarozizanol B, gelungen. Unter einer Totalsynthese versteht man den vollständigen Aufbau eines Naturstoffes aus einfachen, verfügbaren Ausgangsstoffen.

Das Prezizan-Gerüst ist ein System aus drei Kohlenstoff-Ringen: einem Sechsring, der über eine Kante mit einem Fünfring verknüpft und zudem mit zwei Kohlenstoffatomen so überbrückt ist, dass ein weiterer Fünfring entsteht. Die besondere Herausforderung: Das Gerüst kann in zwei zueinander spiegelbildlichen Varianten vorliegen (als (+)- und (–)-Form bezeichnet). Agarozizanol B trägt zudem zwei Seitengruppen, die ebenfalls räumlich korrekt angeordnet sein müssen.

Als Ausgangspunkt für ihre insgesamt elf Reaktionsschritte umfassende Route – was für eine Totalsynthese eher kurz ist – wählte das Team ein Indanon-Derivat. Auf diese Weise ist bereits ein System aus einem Fünfring und einem – allerdings aromatischen – Sechsring vorhanden. Die noch fehlenden Kohlenstoffatome werden in Form einer Olefin-Seitengruppe an das Indanon geknüpft. Herzstück der Synthese ist eine photochemische Kaskade, die drei lichtgetriebene Reaktionen sowie eine Reihe komplexer Umlagerungen polycyclischer Intermediate umfasst. Dabei bildet sich zunächst ein unter Spannung stehendes tetracyclisches Gerüst, das alle Kohlenstoffatome des Agarozizanol B in der korrekten relativen Konfiguration enthält – unter Verlust der unerwünschten Aromatizität des Sechsrings. Später erfolgt eine Umwandlung in das tricyclische Prezizan-Skelett durch Öffnung eines zwischenzeitlich gebildeten Drei-Rings (Spaltung einer Cyclopropan-Bindung).

„Auf diese Weise gelang uns die Synthese eines Gemischs aus (+)- und (−)-Form sowie des reinen (+)-Agarozizanol B, das mit dem Naturstoff identisch ist,“ so Thorsten Bach. „Unsere kürzlich entwickelte photochemische Kaskadenreaktion hat sich damit als vielversprechend für zukünftige Synthesen weiterer Naturstoffe erwiesen.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers

Mehr über TU München

  • News

    Neues Verfahren identifiziert T-Zellen von Covid-19-Erkrankten

    Bei der Bekämpfung des Corona-Virus und der Verhinderung von schweren Krankheitsverläufen spielen die T-Zellen eine entscheidende Rolle. Sie erkennen und bekämpfen das Virus direkt in den infizierten Zellen. Ein Münchner Forschungsteam hat die T-Zellen, die auf SARS-CoV-2 reagieren, genau t ... mehr

    Die Viren-Falle

    Bisher gibt es gegen die meisten Virus-Infektionen keine wirksamen Gegenmittel. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat nun eine neue Strategie entwickelt: Mit der Methode des DNA-Origami aus Erbgut-Material maßgeschneiderte Nano-Kapseln schließen ... mehr

    Vielseitig und sicher: neuer Antikörpertest

    Im künftigen Verlauf der Corona-Pandemie wird ein schneller, kostengünstiger und sicherer Nachweis immer wichtiger, ob eine Person über entsprechende Antikörper verfügt, sei es durch eine überstandene Infektion oder durch eine Impfung. Forschende der Technischen Universität München (TUM) ha ... mehr

  • q&more Artikel

    Biobasierte Rohstoffströme der Zukunft

    Der anthropogene Klimawandel und die steigende Weltbevölkerung im Verbund mit zunehmender Urbanisierung induzieren globale Herausforderungen an unsere Gesellschaft, die nur durch technologische Fortschritte gelöst werden können. mehr

    Ein Geschmacks- und Aromaschub im Mund

    Der Ernährungstrend hin zu gesünderen Snacks ist ungebremst. Snacks aus gefriergetrockneten Früchten erfüllen die Erwartungen der Verbraucher an moderne, hochwertige Lebensmittel. Allerdings erfordert die Gefriertrocknung ganzer Früchte lange Trocknungszeiten ... mehr

    Ernährung, Darmflora und Lipidstoffwechsel in der Leber

    Die Natur bringt eine enorme Vielfalt an Lipidmolekülen hervor, die über unterschiedliche Stoffwechselwege synthetisiert werden. Die Fettsäuren sind Bausteine verschiedener Lipide, einschließlich Zellmembranlipiden wie die Phospholipide und Triacylglyceride, die auch die Hauptkomponenten de ... mehr

  • Autoren

    Prof. Dr. Thomas Brück

    Thomas Brück, Jahrgang 1972, absolvierte sein Bachelorstudium (B.Sc.) 1996 in den Fächern Chemie, Biochemie und Management an der Keele University in Stoke on Trent, U.K. Er hält einen Masterabschluss (1997) in Molekularmedizin von derselben Universität und promovierte 2002 auf dem Gebiet d ... mehr

    Dr. Norbert Mehlmer

    Norbert Mehlmer, Jahrgang 1977, studierte Biologie an der Universität Salzburg und verfasste seine Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin. Er promovierte an den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Universität Wien auf dem Gebiet Genetik/Mikrobiologie. Im Anschl ... mehr

    Dr. Mahmoud Masri

    Mahmoud Masri schloss sein Studium der Angewandten Chemie an der Universität Damaskus ab und erhielt 2010 seinen Master. Anschließend arbeitete er fünf Jahre als Qualitätssicherungsmanager. 2019 promovierte er im Fach Biotechnologie an der Technischen Universität München (TUM) mit einer Arb ... mehr

Mehr über Angewandte Chemie

  • News

    Herumgereichte Elektronen

    Durch Licht ausgelöste Ladungsübertragungen (Charge-Transfer) sind eine interessante elektronische Eigenschaft von Berliner Blau und einigen analog aufgebauten Verbindungen. Ein Forschungsteam konnte jetzt die ultraschnellen Prozesse bei der lichtinduzierten Ladungsübertragung zwischen Eise ... mehr

    Kristalle passend gemacht

    Das Substrat passt in sein Enzym wie ein Schlüssel ins Schlüsselloch – diese Veranschaulichung hinkt etwas. Denn die Bindung des Substrats kann auch das „Schlüsselloch“ (die Struktur des Enzyms) so verändern, dass es perfekt passt (Induced Fit). Ein internationales Forschungsteam stellt in ... mehr

    Schaltbare IR-aktive organische Pigmente

    In der Photosynthese und der organischen Photovoltaik wandeln Pigmente Licht in elektrische Ladung um. Wissenschaftler haben nun ein ungewöhnliches organisches Pigment hergestellt, das sich durch elektrische Ladung „anschalten“ und dann zu einem intensiven Farbstoff wird, der Licht im Nahin ... mehr

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von: