q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Autor

Prof. Dr. Dirk Tischler

Ruhr-Universität Bochum, Mikrobielle Biotechnologie

Damian Gorczany

Prof. Dr. Dirk Tischler

Dirk Tischler, Jahrgang 1982, studierte Angewandte Naturwissenschaft an der TU Bergakademie Freiberg (TUBAF) und promovierte zu Styrol-Monooxygenasen unter Prof. Michael Schlömann an der TUBAF. Im Anschluss übernahm er 2012 in Freiberg die Leitung einer Nachwuchsgruppe im Bereich Weiße Biotechnologie, in der sein Schwerpunkt auf der Bestimmung und Vorhersage neuer Biokatalysatoren und Katalysewege aus dem (Meta-)Genom von Bodenbakterien lag. Im Januar 2018 wurde er Juniorprofessor für Mikrobielle Biotechnologie an der Ruhr-Universität Bochum und ist dort seit 2019 Professor für Mikrobielle Biotechnologie.

Leitmotiv

Hart arbeiten!

Aktivitäten

Dirk Tischler ist Mitglied der American Society for Microbiology (ASM), in deren Kreis des Young Leader Circle er 2014 aufgenommen wurde. 2020 wurde er zum Botschafter der American Society for Microbiology für Deutschland ernannt. Ebenfalls 2020 wurde er in den Beirat der Gemeinsamen Fachgruppe „Biotransformationen“ von DECHEMA und VAAM gewählt.

Auszeichnungen

Für seine Doktorarbeit wurde Dirk Tischler mit dem Bernhard-von-Cotta-Preis der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg sowie mit dem Nachwuchspreis des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft ausgezeichnet. 2013 erhielt er ein Max-Buchner-Forschungsstipendium für Studien zur künstlichen Evolution von Styrol-Monooxygenasen und 2018 ein weiteres Max-Buchner-Forschungsstipendium zur Etablierung von Chemo-Enzymkaskaden.

Fokus

Der Forschungsfokus von Prof. Dirk Tischler richtet sich auf die Identifikation und Anwendung von neuen Biokatalysatoren, hauptsächlich die Redoxbiochemie betreffend.

Fakten, Hintergründe, Dossiers

  • industrielle Biotechnologie
  • Biokatalysatoren
  • Genomik
  • Metagenomik
  • Bodenbakterien
  • mikrobielle Biotechnologie
  • Mikrobiologie
  • Styrol-Monooxygenasen
  • Redoxbiochemie

Weitere Artikel des Autors

Alle Artikel

Mehr über Ruhr-Universität Bochum

  • q&more Artikel

    Mikrobieller Abbau von toxischen Azofarbstoffen

    Haben Sie sich schon einmal umgesehen und auf die bunten Produkte geachtet, die Sie kaufen, wie Kleidung, Kosmetika und Lebensmittel? Wenn Sie sich fragen, woher all diese Farben kommen, dann möchten Sie vielleicht mehr über Azofarbstoffe wissen. mehr

  • Autoren

    Selvapravin Kumaran

    Selvapravin Kumaran, Jahrgang 1996, studierte Angewandte Mikrobiologie am Indira Gandhi College of Arts and Science, Puducherry, Indien (2014–2017) und schloss sein Masterstudium der Biochemie an der Ruhr-Universität Bochum mit einer Spezialisierung auf Azofarbstoff-abbauende Bodenbakterien ... mehr

    Anna Christina R. Ngo

    Anna Christina R. Ngo, Jahrgang 1990, studierte Mikrobiologie an der University of Santo Tomas, Manila, Philippinen, wo sie ihren Bachelor- und Masterabschluss machte. Für ihre Masterarbeit forschte sie mit dem Schwerpunkt Bioremediation unter der Leitung von Dr. Gina R. Dedeles und mit ein ... mehr

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:

 

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.