q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Autor

Prof. Dr. Adrian T. Press

Universitätsklinikum Jena - Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Medienzentrum UKJ

Jun.-Prof. Dr. rer. nat. Adrian T. Press

Adrian Press, Jahrgang 1989, studierte Molekulare Medizin an der Hochschule Furtwangen und der Friedrich-Schiller-Universität Jena und promovierte Ende 2016 am Universitätsklinikum Jena im Bereich der Nanomedizin. Während seiner Postdoc-Zeit spezialisierte er sich auf die Erforschung biophotonischer Methoden zur Charakterisierung und Modellierung des Organversagens bei Sepsis und der Translation dieser in neue personalisierte Therapien und Diagnostika. Nach Forschungsaufenthalten am Janelia Research Campus des Howard Hughes Medical Institutes in Ashburn, USA, der Tokyo University of Science and Technology und dem Innovation Center of NanoMedicine (iCONM), Japan, der Lund University, Schweden sowie der Zhenjiang University, VR China bis 2020 nahm er im Februar 2021 den Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität auf die Juniorprofessur für Molekulare Medizin lebensbedrohlicher Infektionen an.

Aktivitäten

Jun.-Prof. Press engagiert sich in der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie.

Auszeichnungen

Adrian Press erhielt 2010 die Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für herausragende Studienleistungen und 2013 die Auszeichnung der Hochschule Furtwangen für die Exzellenz seiner Bachelorarbeit. Im gleichen Jahr wurde er zusammen mit Kollegen auf der iENA für die Erfindung neuer zielgerichteter Nanopartikel mit der Silbermedaille ausgezeichnet. 2018 konnte Jun.-Prof. Press die Auszeichnung im Rahmen des LaserLab Europe (Horizon 2020) für ein Projekt zur Erforschung von 2D-Polarisationsmikroskopie für die Detektion von Zytoskelettveränderungen in Geweben erhalten.

Schwerpunkt

Der Schwerpunkt von Jun.-Prof. Press ist die Erforschung der molekularen Mechanismen und der Etablierung von Nanomedizin bei lebensbedrohlichen Infektionen. Dazu kombiniert die Gruppe molekulare Techniken mit cutting-edge multimodaler und multiskalierter Bildgebung für die Korrelation von molekularen Ereignissen in und zwischen Zellen mit den pathophysiologischen Konsequenzen und deren Modulation durch Nanomedizin. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Erforschung der Mechanismen von neuen Nanomaterialien für den Einsatz bei Infektionen und deren Interaktion mit Zellen und Geweben, um deren Selektivität zu erhöhen und Nebenwirkungen auch unter schwersten Bedingungen zu minimieren.

Methoden

  • Molekularbiologie, Zellbiologie
  • Tiermodelle
  • Präklinische Bildgebung
  • Hochparallele Screening-Verfahren der Wirtsantwort

Fakten, Hintergründe, Dossiers

  • Molekulare Medizin
  • Infektionen
  • Sepsis
  • Molekularbiologie
  • Zellbiologie
  • Tiermodelle
  • paralleles Screening
  • präklinische Bildgebung

Weitere Artikel des Autors

Alle Artikel

Mehr über Universitätsklinikum Jena - KAI

  • q&more Artikel

    Effektive Wirkstoff-Navigation bei Sepsis

    Viele Wirkstoffkandidaten gelangen wegen Nebenwirkungen nicht zur klinischen Anwendung. So können z. B. Inhibitoren der Phosphoinositid-3-Kinase-γ, eines Signalproteins, das bei Infektionen eine bedeutende Rolle spielt, wegen Nebenwirkungen auf die Immunantwort nicht verwendet werden. mehr

  • Autoren

    Prof. Dr. Michael Bauer

    Michael Bauer, Jahrgang 1963, ist Professor (W3) und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie Sprecher des Center for Sepsis Control Care (CSCC) am Universitätsklinikum Jena. Er promovierte an der Universität des Saarlandes und erhielt eine Ausbildung in Molekularbi ... mehr

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:

 

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.