q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Autor

Dr. Lyudmilla Borisjuk

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK Gatersleben)

Dr. Lyudmilla Borisjuk

Lyudmilla Borisjuk studierte Mikrobiologie und Biochemie an der Kiewer Nationalen T. Shevchenko-Universität (Kiew, Ukraine) und promovierte anschließend in Mykologie. Sie habilitierte an der Leibniz-Universität Hannover für das Fach Pflanzenphysiologie, für das sie die Venia Legendi erhielt und als Privatdozentin lehrt. Ihr Interesse an Pflanzenbiotechnologie (Biotech Center, State University of New Jersey, USA) führte sie dann in die Saatgutforschung (IPK Gatersleben, Deutschland). Seit 2016 leitet sie die Arbeitsgruppe Assimilatallokation und NMR (AAN) am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK).

Leitmotiv

„Eine Beobachtung ist wahr, unabhängig davon, ob man sie erklären kann oder nicht.“

Aktivitäten

Zu ihren Leistungen zählen die Abbildung von Metaboliten-Gradienten, die Entdeckung der Lipid-Topologie in lebenden Samen und das erwachende Leben während der Samenkeimung verfolgen zu können. Vor einigen Jahren gründete Dr. L. Borisjuk ein MRI-Labor am IPK und ein neues multidisziplinäres Forschungsteam mit dem Ziel, Einblicke in die komplexen biologischen Prozesse im Innern von Saatgut zu gewinnen, einschließlich Saatwachstum sowie Zufuhr und Speicherung von Metaboliten.

Schwerpunkt

Während ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt auf funktional-strukturellen Beziehungen während des Samenwachstums liegt, besteht ein wesentlicher Teil ihrer Forschung aus der funktionalen Bildgebung und In-vivo-Analyse. Ihre Berufserfahrung umfasst insbesondere die Entwicklung und Anwendung neuer Visualisierungs- und Analysetechnologien zur Abbildung von Pflanzengeweben und lebenden Pflanzensamen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers

  • Mykologie
  • Pflanzenbiotechnologie
  • Saatgutforschung
  • Assimilatallokation

Weitere Artikel des Autors

Alle Artikel

Mehr über Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

  • News

    Das Ausleuchten des Genoms

    Seit der Vorstellung des CRISPR/Cas9-Systems im Jahr 2012 schlägt die molekularbiologische Technologie Wellen in der Wissenschaftswelt. Forscher haben sich die Schneidefähigkeiten des Cas9-Proteins zunutze gemacht und bereits diverse Anwendungen für die sogenannte Genschere entwickelt. Fors ... mehr

    Visualisierung von DNA in lebenden Zellen

    Ein Forschungsteam um Andreas Houben vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben und Holger Puchta vom Botanischen Institut des Karlsruher Instituts für Technologie entwickelten eine Methode zur Visualisierung definierter DNA-Abschnitte in leben ... mehr

    Entschlüsselung des Gerstengenoms

    Einem Team internationaler Wissenschaftler legt die erste hochqualitative Referenzsequenz des Gerstengenoms vor. Gerste wird auf der gesamten Welt als Viehfutter und für die Bier- und Whiskeyherstellung genutzt. Die Sequenzierung des Genoms dieser wichtigen Getreideart wurde in den letzten ... mehr

  • q&more Artikel

    Infrarot-Visualisierung von Saccharose in Pflanzen

    Die quantitative Visualisierung der Verteilung von Metaboliten hat in der Medizin und Biologie zahlreiche Anwendungen gefunden, ist jedoch nach wie vor eine schwierige analytische Herausforderung. mehr

  • Autoren

    Dr. Hardy Rolletschek

    Hardy Rolletschek studierte Biologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während und nach der Promotion an der HUB beschäftigte er sich zunächst mit physiologischen Anpassungen von Wasserpflanzen an die aquatische Umgebung, insbesondere ihrer Toleranz zu Sauerstoffmangelsituationen (Hypo ... mehr

    André Guendel

    André Guendel, Jahrgang 1987, studierte Verfahrenstechnik und Biotechnologie an der Technischen Universität Dresden und schloss sein Studium als Dipl.-Ing. ab. Bereits während seines Studiums konzentrierte er sich auf Methodenentwicklung und -optimierung, als er in verschiedenen wissenschaf ... mehr

q&more – die Networking-Plattform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:

 

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.