q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Produkt

Gewichtsmessungen mit der geringstmöglichen Messunsicherheit

Die Referenz im Bereich der Vakuumwägetechnologie

Nationale Institute für Messtechnik verbessern die Messgenauigkeit durch Massenbestimmung bei konstantem Druck oder im Vakuum. 

Der M_one sowie der M_10 von METTLER TOLEDO sind für verschiedenste Artefakte entworfen, liefern Ergebnisse mit einer Messgenauigkeit von bis zu 100 Nanogramm und zeichnen sich durch eine einzigartige Flexibilität aus.

Referenz für die Massenbestimmung
Der Massenkomparator M_one von METTLER TOLEDO  setzt neue Massstäbe auf dem Gebiet des ultrapräzisen Wiegens. Massen lassen sich mit einer Auflösung von 100 Nanogramm, einer erreichbaren typischen Wiederholbarkeit von 300 Nanogramm und einer Auswertung im 10 Nanogrammbereich ermitteln.

Verunreinungsfreie Übergabe der Artefakte
Durch die Ladeschleuse Load Lock und der Artefakt Transfer Modul (ATD) können Gewichte oder Artefakte kontaminationsfrei vom Transportbehälter ASTV in den  M_one übergeben werden. Mittels Schleusensystem kann sichergestellt werden, dass während den kompletten Ladeprozess die Umgebungsparameter der Messkammer nicht beeinträchtigt werden.
Das Vakuumsystem unterstützt kontrollierte Normaldruck-Bedingungen und Vakuum von bis zu 10-6 mbar.

Lagern & Transport von Artefakten
Mittels einzigartige Aufbewahrungs- & Transportbehälter (ASTV) stellt METTLER TOLEDO sicher, dass Masseartefakte unter kontaminationsfreien Konditionen wie Inertgas oder Vakuum gehalten werden können.

Kompatibel mit verschiedenen Artefaktformen
Dank der sternförmigen Waagschale können auf dem M_one OIML-Gewichte von 1 mg bis 1 kg, Siliziumkugeln mit bis zu 100 mm Durchmesser sowie Luftauftriebsartefakte platziert werden.

Direkter Zugriff
Dank ergonimischer Schnellladeschleuse können Gewichte alternativ zum Load Lock auch manuel auf dem Drehteller des Kompartors platziert werden.
Somit muss zur manuellen Beladung nicht die komplette Druckkammer geöffnet werden.

Modulares Design
Das M_one-System, das Schleusen-Modul Load-Lock, das Artefakttransfer-Modul und die Vakuumsysteme sind modular ausgelegt. Unabhängig von der ursprünglichen Konfiguration kann das System je nach Aufgaben- und Anwendungsanforderungen erweitert werden.

Minimierte Fehler durch Automation
Durch die Windows®-basierte Software wird der M_one vollautomatisch gesteuert, welches menschliche Enflüsse auf ein Minimum reduziert.

Die automatische gravimetrische Zentrierung (AGC) positioniert jeden Artefakt im gravimetrischen Zentrum.Dies reduziert Eckenlastfehler auf ein Minimum und sorgt für höchstmögliche Wiederholbarkeit.

Weltweite Vergleichbarkeit durch Ausschluss von Umgebungsbedingungen
Durch Verwendung des optionalen Klimet A30V können nationale Institute für Messtechnik ihre Standards miteinander vergleichen.
Das Klimet A30V misst alle Umgebungsparameter mit höchster Genauigkeit um den Einfluss der Luftauftries zu eruieren.

m6control Software mit optionalem Efficiency Pack
Mit der M_Control-Software lassen sich alle Massenkalibrierungsprozesse komplett steuern. 
Mit dem optionalen Efficiency Pack können Messergebnisse bezüglichLuftauftrieb nachbearbeitet werden um  eine erhöhte Messgenauigkeit zu erzielen.


Themen:

Mehr über Mettler-Toledo

Themen A-Z

Alle Themen

q&more – die Networking-Platform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:



Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.