q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Autor

Prof. Dr. Wilhelm Boland

Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Wilhelm Boland, geboren 1950 in Wesel am Niederrhein, studierte Chemie und Biochemie
(1969–75) in Münster und Köln und promovierte 1978 bei Jaenicke mit einer Arbeit über Pheromone mariner Braunalgen. Danach war er in Köln wissenschaftlicher Assistent und habilitierte dort 1987 für das Fach Biochemie. Kurz darauf (1988) wurde er als C3-Professor an die Universität Karlsruhe berufen und folgte dann 1994 einem C4-Ruf für Bioorganische Chemie an die Universität Bonn. Seit 1997 ist Boland Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor der Abteilung für Bioorganische Chemie am MPI für Chemische Ökologie in Jena. Schon kurz nach seinem Eintritt bis 2002 bestimmte er dort die Geschicke als geschäftsführender Direktor. Er lehrt seit 1997 als Honorarpro­fessor an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Boland ist Fellow der Royal Chemical Society of Great Britain und Mitglied der NRW Akademie der Wissenschaften. Im Jahre 2005 wurde er durch die Verleihung der Hans-Herloff-Inhoffen-Medaille der TU und der GBF in Braunschweig ausgezeichnet. Boland zählt heute zu den weltweit führenden ­chemischen Ökologen. Er ist gefragt in nationalen und internationalen Gutachtergremien und hat sich mannigfaltig engagiert bei der Organisation von Forschung und bei der Nachwuchsförderung. Boland ist Autor oder Mitautor von etwa 300 wissenschaftlichen Publikationen. Seine Hauptforschungsziele sind gerichtet auf die Erforschung pflanzlicher ­Abwehrmechanismen, auf die Untersuchung von Wehrdrüsensystemen und Abwehrmechanismen bei Insekten.

Fakten, Hintergründe, Dossiers

  • Bioorganische Chemie
  • Pheromone
  • Hans-Herloff-Inhoff…
  • Insekten
  • Wehrdrüsensysteme

Weitere Artikel des Autors

Alle Artikel

Pflanzenflüsterer

Pflanzen sind keine stummen und dekorativen Elemente unserer Umwelt, sondern sie nehmen, genau wie wir, ihre Umgebung aktiv wahr und reagieren auf Reize. (…)

Mehr über MPI für chemische Ökologie

  • News

    „Sehhilfe“ für massenspektrometrische Bildgebung

    Die Analyse von biologischen Gewebeproben mit unebenen Oberflächen stellte bislang ein großes Problem dar. Forscher am Max-Planck-Institut für chemische Ökologie in Jena haben ein massenspektrometrisches Verfahren weiterentwickelt, mit dem nun auch die Verteilung von Molekülen auf welligen, ... mehr

  • q&more Artikel

    Pflanzenflüsterer

    Pflanzen sind keine stummen und dekorativen Elemente unserer Umwelt, sondern sie nehmen, genau wie wir, ihre Umgebung aktiv wahr und reagieren auf Reize. mehr

q&more – die Networking-Platform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:



Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.