q&more
Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Autor

Dr. Irmgard A. Werner

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich), Institut für pharmazeutische Wissenschaften

Irmgard A. Werner absolvierte ein Studium der Pharmazie und ein Doktorat an der ETH Zürich, bevor sie sich 15 Jahre in der Kantonalen Heilmittelkontrolle Zürich mit Spezialanalysen und Qualitätssicherung als Teilzeitangestellte befasste und in dieser Zeit ihre beiden Söhne großzog. Seit 2005 ist sie als Dozentin an der ETH Zürich, Institut für pharmazeutische Wissenschaften, tätig. Zusammen mit Ruth Alder und Dani Lüthi bildet sie Studenten im Praktikum „pharmazeutische Analytik“ und einen Auszubildenden zum analytischen Chemielaboranten aus. In der Forschung und im Unterricht werden vor allem chromatografische und spektroskopische Methoden eingesetzt. Im Zentrum steht das Interesse an chiralen Verunreinigungen und Trennungen. Daneben sind alle an der Ausarbeitung und Verbesserung von Monografien des europäischen und schweizerischen Arzneibuches beteiligt. Das analytische Wissen ist Grundlage für diverse Projekte mit der Industrie und für Grundlagenkurse auf dem Gebiet der Chromatografie.

Fakten, Hintergründe, Dossiers

Weitere Artikel des Autors

Alle Artikel

Investition für die Zukunft

Dies ist das ganz besondere Anliegen und gleichzeitig der Anspruch von Frau Dr. Irmgard Werner, die als Dozentin an der ETH Zürich jährlich rund 65 Pharmaziestudenten im 5. Semester im (…)

Mehr über ETH Zürich

  • News

    Forscher bilden menschliches Knochenmarkgewebe nach

    Täglich werden im Knochenmark mehrere Milliarden Blutzellen gebildet. Für die ständige Zufuhr sorgen dabei Blutstammzellen, die sich in speziellen Nischen im Knochenmark befinden. Sie können sich selbst vermehren und zu roten und weissen Blutkörperchen ausreifen, die aus dem Knochenmark ins ... mehr

    Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

    In künstlichen molekularen Systemen lassen sich komplexe Reaktionskaskaden auslösen: Schweizer Wissenschaftler haben ein Enzym konstruiert, das in eine Säugerzelle eindringen kann und dort die Freisetzung eines Hormons beschleunigt. Dieses wiederum aktiviert einen Genschalter, der die Herst ... mehr

    Ventile für winzige Teilchen

    Mit neuentwickelten Nanoventilen lässt sich in winzigen Kanälen der Fluss von einzelnen Nanopartikeln in Flüssigkeiten steuern. Das ist Interessant für sogenannte Lab-on-a-Chip-Anwendungen in der Materialwissenschaft oder der Biomedizin. Forschende der ETH Zürich haben winzige Ventile entwi ... mehr

  • q&more Artikel

    Investition für die Zukunft

    Dies ist das ganz besondere Anliegen und gleichzeitig der Anspruch von Frau Dr. Irmgard Werner, die als Dozentin an der ETH Zürich jährlich rund 65 Pharmaziestudenten im 5. Semester im Praktikum „pharmazeutische Analytik“ betreut. Mit Freude und Begeisterung für ihr Fach stellt sie sich imm ... mehr

    Analytik in Picoliter-Volumina

    Zeit, Kosten und personellen Aufwand senken – viele grundlegende sowie angewandte analytische und diagnostische Herausforderungen können mit Lab-on-a-Chip-Systemen realisiert werden. Sie erlauben die Verringerung von Probenmengen, die Automatisierung und Parallelisierung von Arbeitsschritte ... mehr

  • Autoren

    Prof. Dr. Petra S. Dittrich

    Jg. 1974, ist Außerordentliche Professorin am Department Biosysteme der ETH Zürich. Sie studierte Chemie an der Universität Bielefeld und Universidad de Salamanca (Spanien). Nach der Promotion am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen war sie Postdoktorandin am ISAS In ... mehr

    Dr. Felix Kurth

    Jg. 1982, studierte Bioingenieurwesen an der Technischen Universität Dortmund und an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm. Für seine Promotion, die er 2015 von der Eidgenössisch Technischen Hochschule in Zürich erlangte, entwickelte er Lab-on-a-Chip Systeme und Methoden zur Qua ... mehr

    Lucas Armbrecht

    Jg. 1989, studierte Mikrosystemtechnik an der Albert-Ludwigs Universität in Freiburg im Breisgau. Während seines Masterstudiums konzentrierte er sich auf die Bereiche Sensorik und Lab-on-a-Chip. Seit dem Juni 2015 forscht er in der Arbeitsgruppe für Bioanalytik im Bereich Einzelzellanalytik ... mehr

q&more – die Networking-Platform für exzellente Qualität in Labor und Prozess

q&more verfolgt den Anspruch, aktuelle Forschung und innovative Lösungen sichtbar zu machen und den Wissensaustausch zu unterstützen. Im Fokus des breiten Themenspektrums stehen höchste Qualitätsansprüche in einem hochinnovativen Branchenumfeld. Als moderne Wissensplattform bietet q&more den Akteuren im Markt einzigartige Networking-Möglichkeiten. International renommierte Autoren repräsentieren den aktuellen Wissenstand. Die Originalbeiträge werden attraktiv in einem anspruchsvollen Umfeld präsentiert und deutsch und englisch publiziert. Die Inhalte zeigen neue Konzepte und unkonventionelle Lösungsansätze auf.

> mehr zu q&more

q&more wird unterstützt von:



Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.